Seniorenkreis

Liebe Seniorinnen und Senioren!

Leider können wir uns weiterhin nicht treffen. Aber es gibt immer wieder Hoffnung. Als 1919 weltweit viele Menschen an der Spanischen-Grippe gestorben sind, kam es auch zum Ende und unser lieber Vater hat die Epidemie gestoppt ohne einen Impfstoff. Deshalb trauen wir auf die Worte:

Es ist besser, ein kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen. Hoffen wir auf das Licht in der Grippe.

In diesem Sinne wünschen wir Euch, liebe Seniorinnen und Senioren, eine besinnliche, gesunde und gesegnete Weihnachtszeit – bleibt gesund!

Ich möchte schließen mit einem Vers des neuen Lieds:

An dunklen, kalten Tagen, beschleicht uns banges Fragen: Was wird wohl morgen sein? Gott kommt und schafft die Wende, macht Angst und Furcht ein Ende und lässt uns Menschen nicht allein. Liebe Grüße von Elfriede, Ute und Anneliese